Sonntag, 6. Juni 2010

Altbekannter Konflikt

Literarischer Versuch einer Situationsbeschreibung.

Und sie streiten sich schon wieder. Die Vernunft und das Bauchgefühl.

"Beachte die doch nicht, die hat dich schon genug Zeit gekostet", sagt das Bauchgefühl entrüstet, "jetzt kannst du doch wenigstens einmal auf mich hören."

"Und die Zeit, die ich dich gekostet habe, war doch immer gut und erfolgreich, oder?", meldet sich die Vernunft hämisch. "Willst du jetzt einfach auf das Erfolgsrezept verzichten, das du dir so mühsam erarbeitet hast?"

"Jetzt beruhigt euch doch mal", versuche ich zu schlichten, "ich kann euch doch beiden ein bisschen Aufmerksamkeit schenken, wäre das keine gute Lösung?"

Auf einmal verbünden sich die beiden Streitenden, nur um mich von dem Gedanken abzubringen, einen Kompromiss finden zu wollen.

"Das geht überhaupt nicht", tönt es im Chor, "du musst dich für einen von uns entscheiden."

So schnell wie der Moment der Harmonie gekommen ist, ist er auch wieder verschwunden.

"Du hast es dringend nötig, einmal nur nach deinem Gefühl zu handeln", flüstert das Bauchgefühl lockend, nur um sofort von der Vernunft unterbrochen zu werden, die mahnend ruft: "Erledige zuerst das, was wirklich wichtig ist. Dann hast du noch genug Zeit, um auf irgendwelche dubiosen Ratschläge einzugehen."

Seufzend beschließe ich, trotz des immer leiser werdenden Protests, sowohl dem Bauchgefühl als auch der Vernunft ihren Platz zu geben.

Jetzt sind wenigstens alle unzufrieden: Vernunft und Bauchgefühl, weil sie sich nicht durchsetzen konnten und ich selbst, weil ich wieder nicht weiß, was zu tun ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen